Donnerstag, 15. August 2013

Frühlingsfest im Kindergarten

Für das Frühlingsfest im Kindergarten habe ich für die Kleinen meiner Schwester eine Torte gemacht. Um jedenfalls genügend Fondant  zu haben, machte ich extra noch welchen, doppelte Menge, denn sicher ist sicher. Eins war mir jedoch nach dem Eindecken dieser Torte auch klar: Nie wieder (zumindest in absehbarer Zukunft) mache ich selbst Fondant. Daher wurde sofort ein Kübel mit 7 kg bestellt.

Ich hatte nicht viel Zeit, daher dachte ich mir: Frühling, da beginnen die Blumen zu blühen, auf die Torte kommt eine Blume. 

Das Eindecken der Torte war eine Qual. Das Fondant zog sich wie Kaugummi. Es war unmöglich, die gesamte Torte damit einzudecken, daher habe ich sie streifenweise in unterschiedlichen Farben überzogen, noch eine Sonne und ein paar Schmetterlinge dazu, einen Randabschluss und ein paar Grashalme. 


Kommentare:

  1. Das du Probleme mit dem Fondant hattest, hast du gut verdeckt. Ist eine Torte nicht auch immer ein Kompromiss von dem was man sich vorstellt zu dem was es letztendlich wird?
    Süße Grüße
    Kuchenuli

    AntwortenLöschen
  2. Danke. Ja, meine Torten sehen in meinem Kopf immer anders aus, als in Realität, aber was solls ;-)

    AntwortenLöschen