Samstag, 17. August 2013

Motorrad

Vor einigen Monaten habe ich mit einer ehemaligen Schulkollegin Fondantfiguren modelliert. Nach meinem Modellierkurs habe ich die Figuren und die Blumen auf Facebook gestellt. Sie wurde dadurch darauf aufmerksam und hat mich gefragt, ob ich ihr dies zeigen könnte und danach sofort das Gestalten von Motivtorten für sich entdeckt.

Da sie für ihren Schwager zum Geburtstag eine Torte mit einem Motorrad machen wollte, hat sie mich um Hilfe gebeten.

Ich sollte ihr das Motorrad modellieren. "Ob ich das kann, weiß ich nicht, doch ich werde es versuchen", war meine erste Reaktion. Eigentlich waren Fahrzeuge - vor allem mit 2 Rädern - nicht unbedingt meine Favouriten, da diese auf der Torte nicht ohne Hilfsmittel stehen.

Bei diesem Motorrad habe ich - mit Hilfe eines Fotos - zuerst die Räder modelliert und danach sofort Schaschlikstäbchen durch die Räder gesteckt, damit man das fertige Motorrad danach mit Hilfe dieser Stäbe fest auf die Torte stellen konnte. Danach habe ich Teil für Teil weiter modelliert, alles zusammen geklebt und mit einem Stück einer Plasikwasserflasche eine Scheibe gemacht.

Als Problem haben sich für mich die filigranen Teile (Lenker und Rückspiegel) dargestellt bzw. die Befestigung dieser. Ein Lenker brach ab, kurz bevor das Motorrad abgeholt wurde, daher habe ich noch einen geformt, mir schwarzer Lebensmittelfarbe angemalt und mitgegeben , sodass er, sobald er trocken war, montiert werden konnte. Die Lenker waren aus Blütenpaste, der Rest aus Modellierfondant.


Kommentare:

  1. Prima Arbeit, nur nach vorne hin, sieht das Motorrad mit seinen "Fühlern" ein bisschen nach Käfer aus.
    Liebe Grüße
    Kuchenuli

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja, die Fühler, die wollten ja gar nicht halten... ;-)

    LG,
    Daniela

    PS: Dein Blog ist super, den verfolge ich immer!!!!

    AntwortenLöschen