Mittwoch, 14. August 2013

Wie alles begann...

Lange habe ich überlegt, ob ich einen Blog über mein neues Hobby beginnen soll oder nicht. Da ich jedoch einige Tortenblogs mit großer Begeisterung verfolge, mir viele Infos und Tipps dort geholt habe und außerdem von Facebook-Verweigerern immer wieder nach Fotos meiner Torten gefragt werde, habe ich mich entschieden, diesen Blog zu starten und meine Torten und sonstigen "süßen Werke" hier zu veröffentlichen.

Doch wie kam ich eigentlich zur Leidenschaft "Motivtorten" bzw. Backen allgemein? Diese Frage ist nicht so einfach zu beantworten, denn lange Zeit wollte ich vom Kochen und Backen überhaupt nichts wissen (vom Kochen halte ich auch heute noch nicht viel), dann machte ich ab und an mal einen Becherkuchen, danach begann ich, mich in Weihnachtskeksen auszutoben und das Backen - sowie das Sammeln von Koch- bzw. vor allem Backbüchern - wurde immer mehr. Nun bin ich im Besitz von etwa 100 Koch- und Backbüchern, aus welchen ich bisher kaum ein Rezept versucht habe.

Jedoch wie kam ich dann zu den Motivtorten? Im Sommer letzten Jahres sah ich eine Torte (bzw. einen Gugelhupf) mit einer Barbie. Der Gugelhupf stellte ihr Kleid dar. Dies musste ich für den Geburtstag meiner Nichte versuchen.

Damals war mir Rollfondant noch völlig unbekannt, daher bemühte ich mich, Marzipan mit handelsüblicher, flüssiger Lebensmittelfarbe einzufärben und - noch dazu bei extremer Sommerhitze - diese Torte zu kreieren. Mehr schlecht als recht ist mir dies dann auch gelungen bzw. misslungen, die Kleine war jedoch begeistert, ich auch - aber nur, dass ich endlich fertig war und wusste, dass ich mir dies nie wieder antun werde. Heute weiß ich, dass ich sehr viele Fehler gemacht habe, begonnen bei der Farbe bis hin zum ungeeigneten "Werkzeug".

So sah jedenfalls das Resultat aus (gemeinsam mit dem Geburtstagskind samt "Godi"):



Ende letzten Jahres fand ich dann im Internet zufällig Links mit Fondanttorten. Ich war begeistert und wollte dies auch unbedingt versuchen. Alleine traute ich mir dies jedoch nicht so ganz zu, daher habe ich zuerst lange Zeit gelesen, sehr viele Infos gesammelt, extrem viele Fotos und Ideen gesammelt, "richtiges" Modellierwerkzeug" gekauft und auch nach Kursen gesucht.

Da ich mir auch ein Buch zum Thema Motivtorten besorgte, besser gesagt "DAS" Buch, sprich Betty's Sugar Dreams, habe ich mich - mit selbstgemachtem Marshmallowfondant und ohne CMC - im Modellieren eines Hasen versucht. Ehrlich gesagt: Für den ersten Versuch fand ich das Resultat nicht so schlecht.


Da er aber alles andere als perfekt war, wollte ich einen Kurs besuchen. Zum Glück wurde ich schnell fündig und besuchte einige Wochen vor Ostern einen Kurs bei Marianne Daubner (www.zuckerwelt.at).

Ich war ziemlich die Einzige, die noch so gut wie keine Erfahrung mit Fondant und Motivtorten hatte, doch obwohl ich teilweise viel langsamer als die anderen Teilnehmer war, fand ich den Kurs toll und sehr hilfreich. Aus heutiger Sicht - etwa 5 Monate später - weiß ich, dass man mit der Zeit eine gewisse Routine bekommt und dadurch auch schneller wird.

In diesem Blog möchte ich euch - mehr oder weniger - regelmäßig meine modellierten Figuren, Torten und vielleicht irgendwann auch Blumen (denn derzeit ist das absolut nichts für mich) präsentieren, Rezepte vorstellen und vielleicht auch den ein oder anderen nützlichen Ratschlag geben. Viel Spaß beim Lesen!

PS: Ich würde mich über zahlreiche Kommentare und Rückmeldungen freuen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen