Samstag, 21. September 2013

Basteltag

Bereits vor einiger Zeit haben mich Olivera und Niki gefragt, ob ich ihnen nicht das Eindecken einer Torte und das Modellieren zeigen könnte. Aber natürlich, gerne mache ich das doch.

Am heutigen Tag war es dann so weit: Um 11 kam Olivera mit ihrem Kleinen, wenig später trafen auch Niki mit ihrer süßen Maus und Doris ein. Doris wollte ja eigentlich nur zusehen, denn das Backen einer Torte und so ist ja nichts für sie - meinte sie zu der Zeit noch...

Die zwei Kleinen wurden bei meiner Schwester abgegeben, die somit heute fünf Kids im Haus hatte.

Zuerst begann ich mal mit ein paar Basics: Staubsäckchen wurden gemacht. Schon beim Wort Staubsäckchen hörte ich: "Waaaaasss??? Wozu?" Daher kurz zur Erläuterung.

Tipp: Staubsäckchen

Um nicht zu viel Staubzucker/Stärke-Gemisch auf die Arbeitsfläche zu bekommen, ist es praktisch, sich "Staubsäckchen zu basteln. Dazu braucht ihr ein Tuch, welches nicht zu wenig, aber auch nicht zu viel Zuckergemisch durchlässt. Je einen Löffel Staubzucker und einen Löffel Stärke (Maizena) hinein geben und verschließen (zB mit einem Gummiringerl).



CMC wurde in Rollfondant eingeknetet, um Modellierfondant herzustellen. Grundlegende Infos wurden gesagt bzw. gezeigt, zB dass Fondant immer luftdicht verpackt werden muss, dass man nur Pastenfarbe verwenden kann, da mit flüssiger Farbe das Fondant zu weich würde, immer ein frischer Zahnstocher beim Aufbringen der Farbe verwendet werden muss etc. und schließlich wurde das Fondant für den Tortenbezug rosa gefärbt.

Niki brachte einen Tortenboden mit, dieser wurde mit Marmelade und Schokocreme gefüllt und danach zum Durchkühlen in den Kühlschrank gegeben.

Dann wurde mit dem Modellieren begonnen. Und ich "zwangsverpflichtete" nun auch Doris, denn das Zuschauen alleine geht ja überhaupt nicht, jetzt wird mitgemacht.

Wir entschieden uns, ein Bärchen zu modellieren, oder wie Doris sagen würde: ein Bärli. Niki machte eine Hello Kitty.

Doris und Olivera färbten ihr Fondant braun, ich entschied mich, einen bunten Bären zu machen. Verwunderte Blicke von den anderen. Die Frage "Was, einen blauen Bären machst du?" bejahte ich nur und musste schmunzeln. Ich glaube zu dem Zeitpunkt konnten sie sich noch nicht so ganz vorstellen, dass ein Bärchen auch bunt nett aussehen könnte. Ich meinte nur: "Der rosarote Panter ist ja auch rosa."

Wir bastelten ein bisschen dahin, dann gab es mal ne Pizza zur Stärkung und danach wurde weiter "gearbeitet". Olivera "entschied" sich zwischendurch, einen Affen anstatt eines Bären zu machen und setzte ihm einen Hut auf. Ich finde den "abgewandelten" Bären einfach genial.

Mittlerweile wurde bereits festgestellt, dass auch blaue Bärchen süß aussehen können. Vor einem halben Jahr hätte ich sicherlich auch noch einen braunen Bären gemacht, doch momentan experimentiere ich viel lieber mit frischen, bunten Farben - sowohl auf den Torten als auch bei den Figuren.



Mädels, ich finde eure Figuren wirklich super. Die Kitty wurde echt süß, ebenso das Bärchen und der Affe. Bin wirklich stolz auf euch.



Danach wurden noch ein paar Blümchen gemacht: Ribbon Roses, kleine einfache Röschen und "andere" Blümchen. Im Anschluss daran setzte Niki ihre Blumen auf die Torte, die wirklich toll geworden ist.



Und Doris meinte: Ich glaube, ich mache auch mal ne Torte. Juhu, das Fieber ist übergesprungen ;-)

Außerdem wurde festgestellt, dass das alles ja gar nicht so kompliziert sei. Ich freue mich wirklich, dass ich euch dafür begeistern konnte.

Mädels, es war ein super lustiger Tag mit euch und ihr habt tolle Werke kreiert. Ich freue mich schon auf eine Fortsetzung.





Kommentare:

  1. Es war wirklich sehr lustig, und ich konnte es kaum glauben dass selbst ich einen Bären zusammen gebracht habe, welcher auch nach Bär aussieht. Danke Dani für die Inspiration. glg Doris

    AntwortenLöschen
  2. Aber gerne doch, liebe Doris. Und wenn ich einen Bären schaffe, dann du doch allemal - ich mit meiner nicht vorhandenen Kreativität ;-) LG, Dani

    AntwortenLöschen