Samstag, 8. Februar 2014

Four Roses-Fass zum 30er

Vor mittlerweile fast neun Jahren lernten meine Schwester und ich im Urlaub in der Türkei zwei Schwestern, die nur wenige Kilometer von uns entfernt leben, kennen. Wir verstanden uns von Anfang an sehr gut mit Simone und Birgit und wie es das Schicksal so wollte, wurden wir alle kurz darauf Arbeitskolleginnen und gute Freundinnen.

Ich saß mit Birgit nahezu vier Jahre in einem Büro - und ich möchte keinen einzigen Tag missen. Sie ist die beste Kollegin, die man sich nur vorstellen kann: Immer gut drauf, fleißig, flott und zuverlässig bei der Arbeit und ein wiffes Mäderl - ja, für mich war sie damals - obwohl ich nur ein paar Jahre älter bin - ein "liabes, kleines Dirndl", mit dem ich extrem viel Spaß hatte.

Ihr zweites Wohnzimmer war zu dieser Zeit ein Lokal ganz in ihrer Nähe, das Fortgehwochenende begann bei ihr am Mittwoch und endete am Sonntag am Abend und Reisen, das war für sie das Größte - damals, als sie dieses "kleine Dirndl" war.

Mittlerweile sind wir leider keine Arbeitskolleginnen mehr, doch immer noch sehr gute Freundinnen. Und Birgit ist nicht mehr dieses "kleine Mädchen", sondern verheiratet und Mutter von zwei süßen Kindern - und gestern wurde sie 30 Jahre alt. 

Lange überlegte ich, welche Torte ich ihr machen soll. Was passt zu ihr? Natürlich hätte es den ein oder anderen "Insiderwitz" gegeben, doch es sollte etwas sein, was alle mit Birgit verbinden. Naja, dann wurde es eben - in Anlehnung an ihre wilden Fortgehzeiten - ein Whiskeyfass ihrer Lieblingswhiskeymarke "Four Roses".

Zur Abwechslung hatte ich mal keinen Zeitdruck bei dieser Torte, da ich früh genug mit den Vorbereitungen begonnen hatte. Schließlich sollte dieses Geschenk etwas ganz Besonderes werden.

Unter der Fondantdecke stecken zwei 26-er Böden Sachermasse, gefüllt und überzogen mit Marillenmarmelade und umhüllt mit Zartbitterganache. Darüber eine Decke hellbraunes Fondant. Danach habe ich mit einer Silikon-Holzstruktur-Matte Holzplatten erstellt, ließ diese antrocknen und klebte sie über die Fondantdecke, danach die zwei Silberringe, welche mit speziellem Silberspray behandelt wurden.



Schon letztes Wochenende, als ich mit einer Freundin gemeinsam bei mir zu Hause einen Modelliernachmittag machte, wurden die vier roten Rosen erstellt. Diese kamen auf die Torte (die Rosen waren aus Blütenpaste und auf Zahnstocher gedreht, welche in Trinkhalmen in die Torte gesteckt wurden). Auch einen 30er habe ich noch gemacht und dann vor Ort in die Torte gesteckt.

Ich glaube, dem Geburtstagskind hat dieses Geschenk gefallen, was mich sehr gefreut hat. Es ist doch immer das Schönste, das Strahlen beim Überreichen einer Torte zu sehen.

Liebe Birgit, nochmals auf diesem Weg: Alles, alles Liebe zum Geburtstag, bleib so, wie du bist! Manchmal - nein oft - vermisse ich deine unkomplizierte und amüsante Art im Berufsalltag - und vor allem auch unsere Scherze bzw. "Kommunikationsprobleme" à la 6.000 ;-)




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen